Berufsbildende Schulen WilhelmshavenBBS1BBS Friedenstraße

Berufsfachschule Altenpflege

Das Video zeigt Ihnen Informationen über die Bedeutung der Altenpflege.

... zum Video

Ausbildungsziele

Die Ausbildung in der Berufsfachschule Altenpflege dauert drei Jahre und führt zu einem beruflichen Abschluss.

Die Ausbildung soll die Schülerinnen und Schüler befähigen, die selbstständige und eigenverantwortliche Betreuung, Pflege und Beratung von Menschen in fortgeschrittenem Alter in allen Bereichen der Altenhilfe und Altenpflege zu übernehmen.

Aufnahmevoraussetzungen

In die Klasse 1 der Berufsfachschule Altenpflege  kann aufgenommen werden, wer ...

  • den Sekundarabschluss I - Realschulabschluss - oder einen gleichwertigen Bildungsstand oder eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert, erworben hat.

     oder

  • die Abschlussprüfung an der Berufsfachschule Altenpflegehilfe bestanden hat.

     oder

  • die Berufsfachschule zur Krankenpflegehelferin oder zum Krankenpflegehelfer erfolgreich abgeschlossen hat.

In die Klasse 2 der Berufsfachschule Altenpflege  kann aufgenommen werden, wer ...

  • die Berufsfachschule Pflegeassistenz erfolgreich abgeschlossen hat.

In die Klasse 3 der Berufsfachschule Altenpflege  kann aufgenommen werden, wer ...

  •  die Fachschule Heilerziehungspflege oder eine Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung oder eine Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeausbildung oder eine Krankenpflegeausbildung oder eine Kinderkrankenpflegeausbildung erfolgreich abgeschlossen hat.

Die Aufnahme ist im Sekretariat der Schule schriftlich zu beantragen. Dem Antrag sind beizufügen:

  • ein Gesundheitszeugnis nach dem Infektionsschutzgesetz
  • eine ärztliche Bestätigung über bestehenden Immunschutz gegen Hepatitis A und Hepatitis B
  • eine ärztliche Bestätigung über einen großen Erste-Hilfe-Kurs
  • ein Lebenslauf mit Datum und Unterschrift
  • beglaubigte Abschriften oder beglaubigte Fotokopien der Nachweise über die Erfüllung der o. a. Voraussetzungen
  • Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (Bitte erst anfordern, wenn Zusage vorliegt!)
  • ein Lichtbild (mit Namen auf der Rückseite)

Übersteigt die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber die Aufnahmekapazität, wird ein Auswahlverfahren durchgeführt.

Hinweis: Es wird kein Schulgeld erhoben.

Stundentafel

Lernbereiche Wochenstunden
<h2>Berufsübergreifender Lernbereich <br />mit den Lernfeldern</h2> <ul> <li>Deutsch/Kommunikation</li> <li>Fremdsprache/Kommunikation</li> <li>Politik</li> <li>Religion</li> </ul> insgesamt 7,5 Stunden
<h2>Berufsbezogener Lernbereich<br />- Theorie -<br />und schulische Praxis - mit den Fächern
- Theoretische Grundlagen und Pflegeplanung im altenpflegerischen Handeln 5
- Personen- und situationsbezogene Pflege alter Menschen 18
- Mitwirkung bei der medizinischen Diagnostik und Therapie 5
- Anleiten, Beraten und Kommunizieren 2
- Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung 7,5
- Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischer Arbeit 4
- Altenpflege als Beruf 6
- optionale Lernangebote 5

Berufsbezogener Bildungsbereich - Praxis

Während des Bildungsganges wird zusätzlich eine praktische Ausbildung von insgesamt 2.500 Zeitstunden in geeigneten Einrichtungen der Altenpflege und Altenhilfe durchgeführt. Die praktische Ausbildung in den Versorgungsformen der stationären, teilstationären und ambulanten Pflege ist in mindestens drei der folgenden Einrichtungen durchzuführen:

  • Heim in Sinne des §1 des Heimgesetzes oder einer stationären Pflegeeinrichtung im Sinne des §71 Abs. 2 des Elften Buches Sozialgesetzbuch, wenn es sich dabei um eine Einrichtung für alte Menschen handelt,
  • ambulante Pflegeeinrichtung im Sinne des § 71 Abs. 1 des Elften Buches Sozialgesetzbuch, wenn deren Tätigkeitsbereich die Pflege alter Menschen einschließt,
  • psychiatrische Klinik mit gerontopsychiatrischer Abteilung oder andere Einrichtungen der gemeindenahen Psychiatrie,
  • Allgemeinkrankenhaus, insbesondere mit geriatrischer Fachabteilung oder geriatrischem Schwerpunkt oder geriatrische Fachklinik,
  • geriatrische Rehabilitationseinrichtung,
  • Einrichtung der offenen Altenhilfe.

Davon müssen mindestens 2.000 Zeitstunden in Einrichtungen nach Nummern 1 und 2 abgeleistet werden.

Ort und Zeitpunkt der praktischen Ausbildung regelt die Schule. Dabei ist sicherzustellen, dass die Schülerin oder der Schüler während der unterrichtsfreien Zeit mindestens fünf und höchstens sechs Wochen Urlaub pro Jahr erhält. Die Schule und die Einrichtung der Altenhilfe oder Altenpflege legen gemeinsam den Ausbildungsplan fest. Nach Abschluss der praktischen Ausbildung in den einzelnen Einrichtungen haben die Schülerinnen und Schüler der Schule einen Bericht über ihre Tätigkeit und eine Bescheinigung der Einrichtung über die ordnungsgemäße Durchführung der praktischen Ausbildung einzureichen.

Die praktische Ausbildung ist in der Regel um Fehlzeiten zu verlängern, die sechs Wochen überschreiten. Die Fehlzeiten sind vor Eintritt in die praktische Prüfung auszugleichen.

Abschlüsse

Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung.

Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung wird der Nachweis der fachlichen Eignung für den Beruf der staatlich examinierten Altenpflegerin oder des staatlich examinierten Altenpflegers erbracht.

Zudem wird der Erweiterte Sekundarabschluss I - Realschulabschluss - erworben.



Kontakt

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag 07:30 - 13:30 Uhr
Dienstag 07:30 - 13:30 Uhr
Mittwoch 07:30 - 13:30 Uhr
Donnerstag 07:30 - 15:30 Uhr
Freitag 07:30 - 12:30 Uhr
Für Schülerinnen und Schüler:
Morgens von 7:30 Uhr bis 8:00 Uhr
und in den ersten drei Pausen.
Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Egal ob Telefon
oder E-Mail. Wenden Sie sich einfach an uns:

Tel.: 04421 / 16-48 00
Fax.: 04421 / 16-48 88

E-Mail: verwaltung@bbs-whv.de