Berufsbildende Schulen WilhelmshavenBBS1BBS Friedenstraße

Berufsfachschule Elektrotechnik für Realschulabsolventen

 

Die Berufsfachschule für Realschulabsolventen - Elektrotechnik - richtet sich an gute Realschüler, die Interesse an elektrotechnischen und informationstechnischen Tätigkeiten und Inhalten haben.

Der Unterricht basiert im theoretischen und im fachpraktischen Bereich auf einer breiten Grundlagenvermittlung. Die Inhalte orientieren sich an den beruflichen Vorgaben des ersten Ausbildungsjahres der Elektroberufe.

Durch die enge Bindung an die betrieblichen Ausbildungsrahmenpläne wird ein problemloser Übergang in ein zweites Ausbildungsjahr sichergestellt werden.

Neben einer anschließenden beruflichen Ausbildung stehen jedem erfolgreichen Absolventen auch Möglichkeiten im schulischen Bereich offen:

Mit dem Erwerb des Erweiterten Sekundarabschluss I sind die Voraussetzungen zum Besuch einer Schule im Sekundarbereich II erfüllt. An den Berufsbildenden Schulen Friedenstraße in Wilhelmshaven gibt es das Berufliche Gymnasium Technik mit dem Schwerpunkt Mechatronik sowie das Berufliche Gymnasium Gesundheit und Soziales mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik.

Stundentafel

Stundentafel der Berufsfachschule Elektrotechnik für Realschulabsolventen
Fächer / Lernfelder Wochenstunden
Gesamtstundenzahl 36
Berufsübergreifender Lernbereich mit den Fächern 9
Deutsch / Kommunikation
Englisch / Kommunikation
Politik
Sport
Religion
Berufsbezogener Lernbereich -Theorie- mit den Lernfeldern 9
Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen
Elektrische Installationen planen und ausführen
Steuerungen analysieren und anpassen
Informationstechnische Systeme bereitstellen
Berufsbezogener Lernbereich -Praxis- mit den Lernfeldern 18
Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen
Elektrische Installationen planen und ausführen
Steuerungen analysieren und anpassen
Informationstechnische Systeme bereitstellen

Unterricht der Berufsfachschule Elektrotechnik

Die folgende Übersicht zeigt die Unterrichtsinhalte in der Berufsfachschule für Realschulabsolventen.
Der Unterricht wird in Fachtheorie und Fachpraxis in Lernfelder aufgegliedert.

Lernfeld 1 - Fachtheorie

Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen

Zeitrichtwert: 80 Stunden

Zielformulierung:

Die Schülerinnen und Schüler informieren sich über Aufgaben, Arbeitsanforderungen, Tätigkeiten und exemplarische Arbeitsprozesse ihres Berufes.

Die Schülerinnen und Schüler analysieren elektrotechnische Systeme auf der Anlagen-, Geräte-, Baugruppen- und Bauelementeebene sowie Wirkungszusammenhänge zwischen den einzelnen Ebenen. Dabei lesen und erstellen sie technische Unterlagen. Sie bestimmen Funktionen und Betriebsverhalten ausgewählter Bauelemente und Baugruppen und deren Aufgaben in elektrotechnischen Systemen. Die Schülerinnen und Schüler beschaffen dazu selbstständig Informationen und werten sie aus. Englischsprachige technische Dokumentationen werten sie unter Zuhilfenahme von Hilfsmitteln aus.

Zur Analyse und Prüfung von Grundschaltungen und zum Erkennen allgemeiner Gesetzmäßigkeiten der Elektrotechnik ermitteln die Schülerinnen und Schüler elektrische Größen messtechnisch und rechnerisch, dokumentieren und bewerten diese.
Die Schülerinnen und Schüler prüfen die Funktion elektrischer Schaltungen und Betriebsmittel. Sie analysieren und beheben Fehler.

Die Schülerinnen und Schüler realisieren Aufgaben im Team und kommunizieren fachsprachlich korrekt. Sie wenden Methoden der Arbeits-, Zeit- und Lernplanung an. Sie handeln verantwortungsbewusst unter Berücksichtigung sicherheitstechnischer Aspekte.

Inhalte:

  • betriebliche Strukturen, Arbeitsorganisation, betriebliche Kommunikation
  • Produkte, Dienstleistungen
  • Schaltpläne, Schaltzeichen
  • elektrische Betriebsmittel, Grundschaltungen, elektrische Grundgrößen
  • Verhalten und Kennwerte exemplarischer Bauelemente und Funktionseinheiten
  • Gefahren des elektrischen Stromes, Sicherheitsregeln, Arbeitsschutz
  • Messverfahren, Funktionsprüfung, Fehlersuche
  • Teamarbeit
  • Methoden der Informationsbeschaffung und -aufbereitung

Lernfeld 2 - Fachtheorie

Elektrische Installationen planen und ausführen

Zeitrichtwert: 80 Stunden

Zielformulierung:

Die Schülerinnen und Schüler analysieren Aufträge zur Installation der Energieversorgung von Anlagen und Geräten.

Die Schülerinnen und Schüler planen Installationen unter Berücksichtigung typischer Netzsysteme und der erforderlichen Schutzmaßnahmen. Sie erstellen Schalt- und Installationspläne auch rechnergestützt. Sie bemessen die Komponenten und wählen diese unter funktionalen, ökonomischen und ökologischen Aspekten aus.

Die Schülerinnen und Schüler wenden Fachbegriffe der Elektroinstallationstechnik an. Sie werten Informationen auch in englischer Sprache aus.

Die Schülerinnen und Schüler planen die typischen Abläufe bei der Errichtung von Anlagen. Dabei bestimmen sie die Vorgehensweise zur Auftragserfüllung, Materialdisposition und Abstimmung mit anderen Beteiligten, wählen die Arbeitsmittel aus und koordinieren den Arbeitsablauf. Sie ermitteln die für die Errichtung der Anlagen entstehenden Kosten, erstellen Angebote und erläutern diese den Kunden.

Die Schülerinnen und Schüler errichten Anlagen. Sie halten dabei die Sicherheitsregeln unter Berücksichtigung der Unfallverhütungsvorschriften beim Arbeiten in und an elektrischen Anlagen ein. Sie erkennen mögliche Gefahren des elektrischen Stromes und berücksichtigen einschlägige Sicherheitsbestimmungen und Schutzmaßnahmen.

Die Schülerinnen und Schüler nehmen Anlagen in Betrieb, protokollieren Betriebswerte und erstellen Dokumentationen. Sie prüfen die Funktionsfähigkeit der Anlagen, suchen und beseitigen Fehler. Sie übergeben die Anlagen an die Kunden, demonstrieren die Funktion und weisen in die Nutzung ein.

Die Schülerinnen und Schüler bewerten ihre Arbeitsergebnisse zur Optimierung der Arbeitsorganisation. Sie erstellen für die bearbeiteten Aufträge eine Rechnung.

Inhalte:

  • Auftragsplanung, Auftragsrealisierung
  • Energiebedarf einer Anlage oder eines Gerätes
  • Sicherheitsbestimmungen
  • Installationstechnik
  • Betriebsmittelkenndaten
  • Schaltplanarten
  • Leitungsdimensionierung
  • Arbeitsorganisation
  • Kostenberechnung, Angebotserstellung

Lernfeld 3 – Fachtheorie

Steuerungen analysieren und anpassen

Zeitrichtwert: 80 Stunden

Zielformulierung:

Die Schülerinnen und Schüler planen Änderungen und Anpassungen von Steuerungen nach Vorgabe.

Die Schülerinnen und Schüler analysieren Anlagen und Geräte und visualisieren den strukturellen Aufbau sowie die funktionalen Zusammenhänge. Sie bestimmen Steuerungen und unterscheiden zwischen Steuerungs- und Regelungsprozessen.

Die Schülerinnen und Schüler unterscheiden Techniken zur Realisierung von Steuerungen und bewerten deren Vor- und Nachteile auch unter ökonomischen und sicherheitstechnischen Aspekten.

Die Schülerinnen und Schüler ändern Steuerungen und wählen dazu Baugruppen und deren Komponenten nach Anforderungen aus. Sie nehmen die gesteuerten Systeme in Betrieb, prüfen die Funktionsfähigkeit, erfassen Betriebswerte messtechnisch und nehmen notwendige Einstellungen vor. Sie dokumentieren die technischen Veränderungen unter Nutzung von Standard-Software und anwendungsspezifischer Software.

Die Schülerinnen und Schüler organisieren ihre Lern- und Arbeitsaufgaben selbstständig sowie im Team. Sie analysieren, reflektieren und bewerten dabei gewonnene Erkenntnisse. Sie werten englischsprachige Dokumentationen

 unter Nutzung von Hilfsmitteln aus und wenden auch englische Fachbegriffe zur schriftlichen Darstellung von Sachverhalten der Steuerungstechnik an.

Inhalte:

  • Blockschaltbild, EVA-Prinzip, Sensoren, Aktoren, Schnittstellen
  • Wirkungskette, Funktionsbeschreibungen
  • verbindungs- und speicherprogrammierte Signalverarbeitung
  • logische Grundverknüpfungen, Speicherfunktionen
  • Normen, Vorschriften und Regeln
  • technische Dokumentationen

Lernfeld 4 – Fachtheorie

Informationstechnische Systeme bereitstellen

Zeitrichtwert: 80 Stunden

Zielformulierung:

Die Schülerinnen und Schüler planen die Bereitstellung und die Erweiterung informationstechnischer Systeme nach Pflichtenheft. Sie analysieren Systeme, prüfen die technische und wirtschaftliche Durchführbarkeit der Aufträge und bieten Lösungen an. Sie recherchieren deutsch- und englischsprachige Medien durch Nutzung von Netzwerken.

Die Schülerinnen und Schüler wählen Hard- und Softwarekomponenten unter Berücksichtigung von Funktion, Leistung, Einsatzgebiet, Kompatibilität, Ökonomie und Umweltverträglichkeit aus und beschaffen diese.

Die Schülerinnen und Schüler installieren und konfigurieren informationstechnische Systeme sowie aufgabenbezogen Standard- und anwendungsspezifische Software und wenden diese
an. Sie integrieren informationstechnische Systeme in bestehende Netzwerke und führen die dazu notwendigen Konfigurationen durch. Die Schülerinnen und Schüler berücksichtigen
gesetzliche Bestimmungen zum Datenschutz und zum Urheber- und Medienrecht. Sie setzen ausgewählte Maßnahmen zur Datensicherung und zum Datenschutz ein.

Die Schülerinnen und Schüler dokumentieren und präsentieren die Arbeitsabläufe und
-ergebnisse zur Bereitstellung von informationstechnischen Systemen. Dazu setzen sie Software zur Textgestaltung, Tabellenerstellung, grafischen Darstellung und Präsentation ein.

Inhalte:

  • Funktion und Struktur des Pflichtenheftes
  • Hardware, Betriebssysteme, Standard- und anwendungsspezifische Software
  • Beschaffungsprozess
  • Installations- und Konfigurationsprozesse von Hard- und Softwarekomponenten
  • ergonomische Arbeitsplatzgestaltung
  • Werkzeuge und Methoden zur Diagnose und Fehlerbehebung
  • lokale und globale Netzwerke, Datenübertragungsprotokolle
  • Datensicherung und Datenschutz, Urheber- und Medienrecht
  • Präsentationstechniken und -methoden

Lernfeld 1 – Fachpraxis

Elektrische Geräte herstellen und in Stand setzen

Zeitrichtwert: 220 Stunden

Zielformulierung:

Die Schülerinnen und Schüler analysieren Kundenaufträge und planen die Herstellung und die Instandsetzung elektrischer Geräte. Sie vergleichen und beurteilen marktübliche Gerätekomponenten unter Berücksichtigung technischer und ökonomischer Aspekte ihres Zusammenwirkens und wählen geeignete Komponenten unter ökologischen Aspekten aus.

Die Schülerinnen und Schüler erstellen technische Skizzen und fertigen die notwendigen Zeichnungen und Schaltungsunterlagen auch rechnergestützt an. Sie recherchieren in Informationsquellen, beschaffen sich deutsch- und englischsprachige Informationen und werten diese aus.

Die Schülerinnen und Schüler richten den Arbeitsplatz unter Berücksichtigung der betrieblichen Vorgaben ein. Sie wählen notwendige Werkstoffe, Werkzeuge, Geräte, Maschinen und Hilfsmittel zur Fertigung der Geräte aus.

Die Schülerinnen und Schüler fertigen elektrische Geräte und setzen diese in Stand. Sie montieren und demontieren Gerätekomponenten und passen Teile durch mechanische Bearbeitung an. Sie wählen Leitungen aus, richten diese zu und verdrahten Gerätekomponenten mit unterschiedlichen
Anschlusstechniken.

Die Schülerinnen und Schüler prüfen die elektrischen Geräte und beheben Fehler. Dazu wählen sie geeignete Messverfahren, Mess- und Prüfgeräte aus. Sie erstellen entsprechende Mess- und Prüfprotokolle und dokumentieren ihre Arbeitsergebnisse.
Die Schülerinnen und Schüler beachten Bestimmungen und Sicherheitsregeln beim Arbeiten an elektrischen Anlagen und Geräten sowie die Vorschriften des Arbeits- und Umweltschutzes.

Die Schülerinnen und Schüler präsentieren ihr Arbeitsergebnis. Die Fertigungskosten werden überschlägig ermittelt und bewertet.

Inhalte:

 

  • Zeichnungen, Schaltplan, Verdrahtungsplan, Anordnungsplan
  • technische Unterlagen und Informationsquellen
  • Funktionsbeschreibungen
  • mechanische Bauelemente
  • elektrische und elektromechanische Bauelemente
  • Verbindungstechniken für Bauelemente
  • mechanische und elektrische Baugruppen
  • Messen und Prüfen, Fehleranalyse, Fehlerbehebung, Protokoll
  • Instandsetzungsarbeiten
  • Sicherheitsregeln
  • Inbetriebnahme, Dokumentation
  • Arbeitssicherheit, Umweltschutz

Lernfeld 2 – Fachpraxis

Elektrische Installationen planen und ausführen

Zeitrichtwert: 180 Stunden

Zielformulierung:

Die Schülerinnen und Schüler prüfen die technische Durchführbarkeit von Kundenanforderungen und zeigen Lösungsvarianten auf. Sie vergleichen die Kosten und führen eine überschlägige Kalkulationen durch. Erforderliche Informationen beschaffen sie sich aus deutsch- und englischsprachigen Dokumentationen.

Die Schülerinnen und Schüler planen Installationen von energie- und kommunikationstechnischen Anlagen. Dabei berücksichtigen sie technische, ökonomische und ökologische Aspekte. Sie erstellen Skizzen und Installationszeichnungen auch rechnergestützt.

Die Schülerinnen und Schüler richten den Arbeitsplatz oder die Montagestelle unter Berücksichtigung der betrieblichen Gegebenheiten ein. Sie planen den Arbeitsablauf und erstellen einen Zeitplan.

Die Schülerinnen und Schüler wählen Materialien, Werkzeuge, Geräte, Maschinen und
Hilfsmittel für die Installationen aus und beschaffen diese. Sie legen Leitungswege und Gerätemontageorte unter Beachtung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften fest. Sie beurteilen Räume hinsichtlich ihrer Umgebungsbedingungen und der Zusatzfestlegungen.

Die Schülerinnen und Schüler wählen Betriebsmittel und Leitungsverlegesysteme aus, montieren und installieren diese. Dazu führen sie mechanische Arbeiten aus. Sie halten die Bestimmungen und Sicherheitsregeln beim Arbeiten an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln ein.

Die Schülerinnen und Schüler überprüfen Installationen durch Sichtprobe. Sie nehmen Anlagen in Betrieb und kontrollieren die Betriebsbereitschaft. Durch einschlägige Messungen überprüfen sie die Sicherheit von Installationen und erstellen Prüfprotokolle. Sie beheben Fehler und gewährleisten den sicheren Zustand der elektrischen Anlagen.

Die Schülerinnen und Schüler beurteilen und kontrollieren Planungen, Arbeitabläufe und Arbeitsergebnisse. Sie erläutern und dokumentieren Installationen und entwerfen Serviceunterlagen.

Die Schülerinnen und Schüler präsentieren ihr Arbeitsergebnis und weisen die Kunden in die Nutzung der installierten Anlagen ein.

Inhalte:

  • Aufträge, Leistungsverzeichnis
  • Installationswerkzeuge und -geräte, Maschinen und Hilfsmittel
  • Schaltpläne, Installationspläne
  • Installationsarten
  • Installationsmaterial, Betriebsmittel
  • Leitungsführung, elektromagnetische Verträglichkeit
  • Verlegungsarten und Befestigungstechniken
  • Installations-, Kommunikationsschaltungen
  • Normen und Vorschriften
  • Messen, Funktionsprüfungen, Prüfprotokoll
  • Unfallverhütungsvorschriften und Sicherheitsmaßnahmen
  • Umweltschutz, Entsorgung

Lernfeld 3 – Fachpraxis

Steuerungen realisieren und ändern

Zeitrichtwert: 140 Stunden

Zielformulierung:

Die Schülerinnen und Schüler planen Steuerungen von Anlagen und Geräten gemäß Auftrag und erstellen das zugehörige Leistungsverzeichnis. Sie prüfen die technische Durchführbarkeit und führen eine Kostenermittlung durch.

Die Schülerinnen und Schüler wählen die erforderlichen Komponenten auf der Eingabe-, Verarbeitungs- und Ausgabeebene aus und berücksichtigen technologische, ökonomische und ökologische Aspekte. Sie fertigen Schaltungsskizzen an und erstellen dazu erforderliche Schaltungsunterlagen. Sie werten Betriebsanleitungen auch in englischer Sprache aus.

Die Schülerinnen und Schüler richten den Arbeitsplatz unter Berücksichtigung der betrieblichen Gegebenheiten ein. Die Schülerinnen und Schüler realisieren Steuerungen. Dazu wählen sie die erforderlichen Werkzeuge, Geräte, Maschinen und Hilfsmittel zum Aufbau der Steuerungssysteme aus und nehmen sie in Betrieb. Sie überprüfen deren Funktionsweise und dokumentieren die Abnahme.

Die Schülerinnen und Schüler wenden Normen, anerkannte Regeln und einschlägige Sicherheitsvorschriften an. Sie berücksichtigen die Bestimmungen des Arbeitsschutzes.
Die Schülerinnen und Schüler ändern und erweitern Steuerungssysteme. Sie erfassen messtechnisch Signale und führen Einstellungen an den Anlagenkomponenten durch.
Die Schülerinnen und Schüler dokumentieren ihre Tätigkeit und protokollieren ihre Prüfergebnisse. Sie beheben auftretende Fehler.

Die Schülerinnen und Schüler erstellen die Dokumentation für das Steuerungssystem, präsentieren ihre Arbeitsergebnisse und -abläufe und weisen die Kunden ein.

Inhalte:

  • Pläne, Steuerungsunterlagen, Anlagendokumentation
  • Auswahl- und Beschaffungsprozess
  • Sensoren, Aktoren, Schnittstellen
  • logische Grundverknüpfungen und Speicherfunktionen
  • verbindungsprogrammierte und speicherprogrammierte Steuerungen
  • Schutzmaßnahmen, Unfallverhütungsvorschriften
  • Recycling, Entsorgung

Lernfeld 4 – Fachpraxis

Informationstechnische Systeme aufbauen und in Betrieb nehmen

Zeitrichtwert: 180 Stunden

Zielformulierung:

Die Schülerinnen und Schüler analysieren und planen den Hard- und Softwarebedarf für informationstechnische Systeme nach Kundenauftrag. Sie stellen die kompatiblen Hard- und Softwarekomponenten unter Berücksichtigung technischer und ökonomischer Aspekte für informationstechnische Systeme zusammen.

Die Schülerinnen und Schüler fügen informationstechnische Systeme aus Komponenten der Eingabe, Verarbeitung, Ausgabe, Speicherung und Kommunikation zusammen. Sie richten Betriebssysteme, Standard- und Anwendungssoftware auf informationstechnischen Systemen ein und passen diese nach Kundenforderung an. Sie ändern und erweitern die Funktionalität und Leistungsfähigkeit von informationstechnischen Systemen.

Die Schülerinnen und Schüler nehmen informationstechnische Systeme in Betrieb, testen die Funktion und optimieren die Leistung. Zur Fehlererkennung setzen sie Diagnosewerkzeuge ein, beseitigen Störungen, auch fehlerhafter Konfigurationen. Sie bewerten die Kompatibilität der zu ersetzenden, defekten Baugruppen und Bauteile, beschaffen diese und bauen sie ein.

Die Schülerinnen und Schüler binden informationstechnische Systeme in lokale und globale Netzwerke ein. Sie richten Zugriffe und Dienste in Client-Server-Netzwerken ein, auch unter Beachtung ökonomischer und sicherheitstechnischer Aspekte.

Die Schülerinnen und Schüler wenden Maßnahmen der Datensicherung, Systemwiederherstellung und des Datenschutzes an.

Die Schülerinnen und Schüler dokumentieren und präsentieren die Arbeitsabläufe und -ergebnisse zur Bereitstellung von informationstechnischen Systemen. Dabei nutzen sie Anwendungssoftware. Sie führen die Kundeneinweisung durch.

Inhalte:

  • Arbeitsplanung
  • Baugruppen für informationstechnische Systeme, Software
  • Installations- und Konfigurationsprozesse von Hard- und Software
  • Schnittstellen und Peripherie
  • Netzwerkverbindungen
  • Fehlereingrenzung und Fehlerbehebung
  • Sichtprüfungen, sicherheitstechnische Prüfungen und Wartungsarbeiten
  • Datensicherheit, Datenschutz
  • Dokumentation von Installations- und Inbetriebnahmearbeiten


Kontakt

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag 07:30 - 13:30 Uhr
Dienstag 07:30 - 13:30 Uhr
Mittwoch 07:30 - 13:30 Uhr
Donnerstag 07:30 - 15:30 Uhr
Freitag 07:30 - 12:30 Uhr
Für Schülerinnen und Schüler:
Morgens von 7:30 Uhr bis 8:00 Uhr
und in den ersten drei Pausen.
Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Egal ob Telefon
oder E-Mail. Wenden Sie sich einfach an uns:

Tel.: 04421 / 16-48 00
Fax.: 04421 / 16-48 88

E-Mail: verwaltung@bbs-whv.de