Berufsbildende Schulen WilhelmshavenStandort HeppensStandort Friedenstraße

Ausbildungsziel

Die einjährige Berufsfachschule Holztechnik richtet sich an Haupt- und Realschüler, die Interesse am Werkstoff Holz sowie an kreativen Tätigkeiten haben. Der Unterricht basiert im theoretischen und im fachpraktischen Bereich auf einer breiten Grundlagenvermittlung. Die Inhalte orientieren sich an den beruflichen Vorgaben des ersten Ausbildungsjahres zum/zur Tischler/in.

Durch die enge Bindung an die betrieblichen Ausbildungsrahmenpläne wird ein problemloser Übergang in ein zweites Ausbildungsjahr sichergestellt.

Mit dem Besuch der Berufsfachschule Holztechnik wird die Basis für folgende anerkannte Ausbildungsberufe gelegt:

  • Tischler/-in
  • Holzmechaniker/-in

Neben einer anschließenden beruflichen Ausbildung stehen jedem erfolgreichen Absolventen auch Möglichkeiten im schulischen Bereich offen:

Mit dem Erwerb des Erweiterten Sekundarabschluss I (nur für Realschulabsolventen) sind die Voraussetzungen zum Besuch einer Schule im Sekundarbereich II erfüllt.

Stundentafel

Fächer / Lernfelder

Wochenstunden

Berufsübergreifender Lernbereich mit den Fächern

Deutsch / Kommunikation

Englisch / Kommunikation

Politik

Sport

Religion

9

Berufsbezogener Lernbereich – Theorie mit den Lernfeldern

Einfache Produkte aus Holz herstellen

Zusammengesetzte Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen herstellen

Produkte aus unterschiedlichen Werkstoffen herstellen

Kleinmöbel herstellen

9

Berufsbezogener Lernbereich -Praxis- mit den Lernfeldern

Einfache Produkte aus Holz herstellen

Zusammengesetzte Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen herstellen

Produkte aus unterschiedlichen Werkstoffen herstellen

Kleinmöbel herstellen

18

Gesamt

36

Aufnahmevoraussetzung

In die einjährige Berufsfachschule Holztechnik kann aufgenommen werden, wer den Hauptschulabschluss nachweist. Diese Schulform ist auch für Schülerinnen und Schüler geeignet, die den Realschulabschluss besitzen. Erwartet werden zudem Freude an handwerklicher Arbeit, technisches Verständnis, räumliches Vorstellungsvermögen und Interesse an beruflicher Entwicklung.

Übersteigt die Anzahl der Bewerber die Ausbildungskapazität, wird in einem Auswahlverfahren nach Eignung und Leistung entschieden.

Bewerbung bzw. Anmeldung

Die Bewerbung soll bis Ende Februar mit dem entsprechenden Formular erfolgen. Das Formular steht auf der Homepage der Schule zum Download bereit oder kann im Sekretariat (Standort Friedenstraße) abgeholt werden. Dieses ist mit den weiteren, auf dem Formular genannten Unterlagen, im Sekretariat der Schule abzugeben. Auch ein Versand mit der Post ist möglich.

Soweit noch freie Plätze vorhanden sind, können auch später eingehende Anmeldungen berücksichtigt werden. Die Zusagen werden ab Mitte April verschickt.

Praktische Ausbildung

Während des Bildungsganges werden 120 Stunden des berufsbezogenen Lernbereichs – Praxis als praktische Ausbildung in geeigneten Betrieben durchgeführt. Dies geschieht in zwei Zeiträumen a einer bzw. zwei Wochen. Innerhalb weiterer 40 Stunden der praktischen Ausbildung wird in der Maschinenschein (TSM1) erworben. Dieser Lehrgang wird in den sehr gut ausgestatteten Maschinenräumen der Schule durchgeführt.

Abschluss und Berechtigungen

Die Berufsfachschule wurde erfolgreich besucht, wenn die Leistungen in den drei Lernbereichen mindestens mit ausreichend bewertet worden sind. Darüber hinaus darf nur in einem Fach oder Lernfeld die Note 6 (ungenügend) bzw. in zwei Fächern oder Lernfeldern die Note 5 (mangelhaft) vorkommen. Nach erfolgreichem Besuch kann das Schuljahr auf die Dauer einer nachfolgenden Berufsausbildung angerechnet werden.

Den erweiterten Realschulabschluss erwirbt (sofern nicht schon vorhanden), wer

  • bereits einen Realschulabschluss besitzt,
  • im Abschlusszeugnis einen Notendurchschnitt von mindestens 3,0 und
  • im Fach Deutsch/Kommunikation, in einer Fremdsprache und dem berufsbezogenen Lernbereich – Theorie, jeweils mindestens befriedigende Leistungen erreicht hat.

Ein erfolgreicher Besuch der Berufsfachschule wird im Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) und im Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR) auf Stufe 3 eingeordnet.

Abschlussprüfung

Die schriftliche Prüfung besteht aus einer Klausurarbeit mit einer Dauer von 90 Minuten im berufsbezogenen Lernbereich Theorie und einer praktischen Aufgabe aus dem berufsbezogenen Lernbereich – Praxis.

Ansprechpartner (Beratung)

Schullaufbahnberatung (gew.-technische Ausbildungen):

LfFP Heiko Manott, Tel. 04421 / 1648 - 00

Bildungsgangleiter:

OStR Jan Gerjets, Tel. 04421 / 1648 - 00



Kontakt

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag 07:30 - 13:30 Uhr
Dienstag 07:30 - 13:30 Uhr
Mittwoch 07:30 - 13:30 Uhr
Donnerstag 07:30 - 15:30 Uhr
Freitag 07:30 - 12:30 Uhr
Für Schülerinnen und Schüler:
Morgens von 7:30 Uhr bis 8:00 Uhr
und in den ersten drei Pausen.
Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Egal ob Telefon
oder E-Mail. Wenden Sie sich einfach an uns:

Tel.: 04421 / 16-48 00
Fax.: 04421 / 16-48 88

E-Mail: verwaltung@bbs-whv.de