Berufsbildende Schulen WilhelmshavenStandort HeppensStandort Friedenstraße

Unterrichtskooperationen

Ein zentraler Ansatz bei der Planung und Vorbereitung des Übergangs in die Berufsausbildung ist eine enge Kooperation zwischen allgemein bildenden Schulen und BBS zur Schaffung handlungsorientierter Unterrichtsangebote. Im Schuljahr 2013/2014 werden die  Fachpraxiskooperationen mit allen in Frage kommenden allgemein bildenden Schulen Wilhelmshavens (Förder-, Haupt- und Realschulen, IGS) erfolgen. Qualität und Quantität dieser Zusammenarbeit werden regelmäßig in gemeinsamen Dienstbesprechungen reflektiert und gegebenenfalls im Sinne der Kooperationspartner verändert. Der von BBS-Lehrkräften in den Fachräumen der BBS erteilte und von Lehrkräften der Stammschulen begleitete Unterricht findet in zwei Kursformen statt: als Projektkurs mit je 20 Unterrichtsstunden sowie als Wahlpflichtkurs mit jeweils 40 Fachpraxisstunden. Bei den Wahlpflichtkursen ist durch die Versetzungs- bzw. Abschlussrelevanz im Hinblick auf die Erteilung von Noten eine besonders enge Abstimmung zwischen den beteiligten Lehrkräften notwendig. Kursinhalte, Lernziele und Lernzielkontrollen werden in einem Vorgespräch detailliert bestimmt.

Für das Schuljahr 2013/14 wurden von den allgemein bildenden Schulen Wilhelmshavens für ihre 9. Klassen bisher 26 Praxiskurse an der BBS Friedenstraße nachgefragt. Erwartet werden somit für das kommende Schuljahr aus dieser Jahrgangsstufe insgesamt ca. 300 Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Bautechnik, Elektrotechnik, Holztechnik, Metalltechnik, Gastronomie, Hauswirtschaft und Pflege, die sich auf drei Wahlpflichtkurse und 23 Projektkurse verteilen werden. Überwiegend handelt es sich dabei um Nachmittagsunterricht.

In den technischen Fächern werden einfache Werkstücke und Geräte gefertigt, in den übrigen Fächern steht die Vermittlung fachspezifischer Kenntnisse und Fertigkeiten im Vordergrund. Die Schülerinnen und Schüler führen zu den Kursen die im berufsbildenden System üblichen Berichtshefte. In bilateralen Kooperationsvereinbarungen auf Schulleitungsebene, die Aussagen zu Umfang, Dauer, Inhalten und Zielen der Kurse enthalten, werden jeweils die spezifischen Rahmenbedingungen der Unterrichtskooperationen festgeschrieben.

Ziel der Fachpraxiskooperation ist neben einer verbesserten Berufsorientierung die Stärkung der Handlungskompetenz durch den praktischen Umgang mit Werkzeugen und die Bearbeitung von Werkstücken. Neben den fachlichen Anforderungen in den jeweiligen Berufsfeldern soll zudem die Bedeutung persönlicher und sozialer Kompetenzen (z. B. Pünktlichkeit, Sorgfalt im Umgang mit Werkzeug und Material, Sauberkeit am Arbeitsplatz) für Ausbildung und Beruf aufgezeigt werden. In besonderem Maß soll dabei das Interesse von Mädchen an technischen Berufsfeldern geweckt werden. Schließlich ermöglicht der Lernortwechsel das Kennenlernen jener berufsbildenden Schule, die ein Teil der Schüler zukünftig besuchen wird.

Eine Evaluation der Unterrichtskooperationen erfolgt durch die Befragung der Schülerinnen und Schüler nach Abschluss des jeweiligen Kurses. Mit Hilfe eines Fragebogens soll die Relevanz der Unterrichtsinhalte für die Schülerinnen und Schüler sowie der Stand im individuellen Berufswahlprozess ermittelt werden, wobei sich Wirkungen des Unterrichts wie etwa die Verbesserung manueller Fähigkeiten nicht kurzfristig messen lassen.

Im Jahresrhythmus erfolgte Befragungen der Vergangenheit ergaben, dass von annähernd 100 Schülerinnen und Schülern der Hauptschule (Jg. 9), die Projektkurse an der BBS Friedenstraße absolviert hatten, nahezu 50 % noch keine konkreten Planungen für ihren weiteren Bildungsweg hatten, zudem wurde ein großer Informationsbedarf im Bereich der Berufsorientierung geäußert. Weit überwiegend wurden die Projektkurse an der BBS hingegen als hilfreich zum Kennenlernen konkreter Anforderungen in den einzelnen Berufsfeldern empfunden.

Diesem Ergebnis und schulpolitischen Vorgaben Rechnung tragend, richten die Berufsbildenden Schulen Friedenstraße auch im Schuljahr 2013/2014 in Abstimmung mit zwei Förderschulen, zwei Hauptschulen, einer Oberschule sowie zwei Realschulen Wilhelmshavens  Berufsorientierungskurse für deren 8. Klassen ein.

 



Kontakt

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag 07:30 - 13:30 Uhr
Dienstag 07:30 - 13:30 Uhr
Mittwoch 07:30 - 13:30 Uhr
Donnerstag 07:30 - 15:30 Uhr
Freitag 07:30 - 12:30 Uhr
Für Schülerinnen und Schüler:
Morgens von 7:30 Uhr bis 8:00 Uhr
und in den ersten drei Pausen.
Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Egal ob Telefon
oder E-Mail. Wenden Sie sich einfach an uns:

Tel.: 04421 / 16-48 00
Fax.: 04421 / 16-48 88

E-Mail: verwaltung@bbs-whv.de